Archive for the 'Gastfamilie' Category

Thanskgiving 2008

Sorry guys. Right now there are only two pictures that capture my 2008 Thanksgiving experience. Turkey pictures as well as my impressions of Black Friday will be posted later on. 

Ok, here I go again. Finally I find time to tell you about the experiences I had on Thanksgiving. My first impression was that Thanksgiving is a widely celebrated familyday in the States where the whole family comes together and has a good time. It’s a great opportunity to take pictures as well and here are some of those we took.

Thanksgiving celebrates the arrival of the Mayflower, but if somebody would ask me…It’s basically tree days of eating and spending a great time with the family! We had two big turkeys, ten pounds mashed potatoes, pies and the norwegian specieality Lefsa. It was sooo good and dinner was awesome that day. Just eat, don’t stop and don’t care for calories.

Turkeytime!

After the big dinner on Thursday your’re eating leftovers for the next couple of days and get ready for Black Friday as well. Shopping, big Sales and a lot of fun! We got up at four in the morning and went shopping until 9 a.m. It was so much fun and there were pretty good sales at several stores. People fought over toys at TOYS ‘R US after they stood in line for 2 hours. They just went crazy! Thanksgiving and Black Frdiay are days I’ll never forget, because the whole family was together and we just had a great time. 

Happy Thanksgiving!

News, News, News!

Huh, ich muss mich wirklich entschuldigen, dass ich mich erst jetzt wieder melde, aber ich war die letzten Wochen wirklich sehr busy. Ihr wollt sicherlich erstmal alles rund um meine neue Familie wissen, mit der ich jetzt schon bald zwei Wochen zusammen lebe.

Also, die Bjorklundfamily  besteht aus Carolyn, Joe, Hannah, Sam und Maddie (dem Hund). Die Familie ist fuer mich die absolute Traumgastfamilie, weil sie sehr viel zusammen unternehmen, spontan sind und auch ein bisschen verrueckt vielleicht.     

Mein Gastpapa war frueher  professioneller Musiker und gibt mir jetzt Drumlessons. Sie wollen mich als Rockstar zurueckschicken und haben mit mir auch schon ein Rockkonzert beucht. Wir hatten einen super Restsummer und ich habe schon halb Wisconsin erkunden koennen. Wir sind an Milwaukee, Madison und Chicago vorbeigefahren *haha* und es war wirklich super schoen. Ihr koennt euch garnicht vorstellen, wie schoen die Natur in Wisconsin ist!

Morgen beginnt dann die Schule und ich muss meinen ersten Tag in einer amerikanischen High School bestreiten. Ich bin ja schon ziemlich aufgeregt und allein die ganzen Nummern und Combinations, die ich mir merken muss, machen mich nervoes. Ich werde demnaechst genauer ueber Schule, meine Faecher und alles weitere schreiben.

Bis dahin, ich muss weiter, daniela

Come on, don’t be nervous!

Wow! Ich kann es ja noch gar nicht fassen. Gestern noch habe ich vergeblich versucht meine Gasteltern zu erreichen und gerade eben habe ich ganze 40 Minuten mit ihnen geredet.

Ich kann euch nur sagen, traut euch! Es ist einfach ein so geniales Gefühl wenn deine Eltern dir erzählen, was sie gerade machen, was sie mit dir machen werden und alles andere. Ich bin grad wieder mal so happy!

Meine Gastmutter Debbie hat mir soo viel erzählt. Über die Schule, Green Bay, ihre Familie, das Wetter, ihre Arbeit mit den Austauschschuelern, über ihr Haus, ihre Hobbies usw. usw. Meinen Gastpapa Frank habe ich auch kurz gesprochen. Sie scheinen echt so lieb zu sein und haben ja nach 13 Austauschschuelern auch schon einiges an Erfahrung. Debbie hat mir gleich gesagt, dass Reden sehr wichtig ist und das Frank keine Boyfriends mag! Damit kann ich aber leben 😉 .

Debbie hat so einen lieben Lacher und hat Scherze gemacht und ich konnte fast alles verstehen. Eine warme Jacke soll ich auch mitbringen für den Winter bis -30°C.

Naja, wie ihr sicher merkt bin ich noch ganz aufgeregt, glücklich und auch ein bisschen durcheinander…Ich freu mich jedenfalls tierisch auf die beiden und auch auf den Rest der Familie 😀 !

Thanks for calling!

Noch ist es nicht so weit, aber mit einer wieder mal außerordentlich lieben Mail meiner Gasteltern kam auch die Einladung sie doch einmal anzurufen. Die Nummer werde ich also das erste Mal am 20. oder 21. Juni wählen!

Übrigens halte ich gerade meine Schulbefreiung in den Händen. Meinem Austauschjahr steht somit also nichts mehr im Weg!

Hi Debbie and Frank!

Tataaa, die zweite Mail an meine Hostfamily ist verschickt. Diesmal hab ich auch gleich gefragt, wann ich am Besten anrufen kann. Ich bin jetzt schon ganz aufgeregt, durcheinander, nervös, glücklich und eigentlich alles zusammen 😀 .

Das Gefühl, zu wissen, dass es irgendwo auf der Welt Menschen gibt, die dir für ein Jahr ein zu Hause geben ohne dich eigentlich wirklich zu kennen, ist einfach nur unbeschreiblich!

Und…ist was da?

Gestern hab ich das erste mal Kontakt zu meiner Familie per Mail aufgenommen. Jetzt renn ich ständig an den Computer, weil ich wissen will, ob schon eine Antwort im Posteingang ist. Schrecklich sag ich euch ^^. Umso glücklicher bin ich, dass ich mich in wenigen Minuten zum Bahnhof aufmache, um zum Vorbereitungsseminar nach Würzburg zu fahren (Da hab ich dann zumindest keine Gelegenheit meine Mails zu checken 😉 ).

Ich freu mich riesig, endlich die anderen Stipendiaten kennen zu lernen und ein bisschen mehr über den Ablauf des Austauschjahres usw. zu erfahren. Nächsten Dienstag gehts dann hier weiter.

And Daniela goes to…

Ich bin immer noch überglücklich.

Am Freitag habe ich noch einmal die Homepage meiner Partnerorganisation besucht, um mich zu versichern, dass mein Profil noch online ist. Es war nicht mehr da. Hmm… nachdem ich erstmal hektisch versucht hatte, mich doch noch ausfindig zu machen und scheiterte, begriff ich, dass es wohl in den nächsten Wochen so weit sein würde. Dass bald ein großer Umschlag meiner Organisation im Briefkasten landen würde, der mir die ersten Informationen über meine Gastfamilie in den Staaten verrät.

Tja, ihr werdet es nicht glauben. Am nächsten Tag lag tatsächlich ein solcher Umschlag in der Post. Ich bin natürlich total hibbelig geworden, da ich mir eigentlich nicht vorstellen konnte, dass das wirklich DER Brief sein sollte, mir es aber trotzdem wie verrückt wünschte.

PLACEMENT! Wow…da stand tatsächlich Placement. Ich war total aus dem Häuschen. Mir schossen 1000 Dinge durch den Kopf… ich musste lachen, weinen, schreien. Und dann, dann blickte mich auf einer der Seiten plötzlich meine Gastfamilie an. Debbie und Frank, die beide schon ein wenig älter sind und schon 13 Austauschschueler bei sich aufgenommen haben und Kayya, ihre Tochter (26), die noch zu Hause lebt. Sie machen einen sehr herzlichen Eindruck und ich freu mich wahnsinnig, sie im Sommer persönlich kennen zu lernen. Vielleicht treffe ich auch irgendwann ihren Sohn (36), der verheiratet ist, ein Kind hat und in Baltimore lebt. Sie alle verbringen gerne Zeit in der Familie, mit kulturellen Aktivitäten, Movies, Gartenarbeit usw.

Ich finde, das klingt wirklich großartig!

Aber ihr wollt ja jetzt sicher auch wissen, wo ich das nächste Jahr verbringen werde. Meine Familie wohnt nicht weit entfernt von Green Bay, einer direkt am Michigan See gelegenen 100.000 Einwohner Stadt im Staat Wisconsin.

Ich bin wie gesagt überglücklich und denke, dass wir eine wundervolle Zeit zusammen haben werden.


I take my chance…

Dank des Parlamentarischen Patenschafts Programms werde ich tatsächlich ein Jahr in den Vereinigten Staaten von Amerika verbringen. Hier könnt ihr alles rund um die Vorbereitungen meines Austauschjahres erfahren und ab August 2008 natürlich auch über mein Leben in den USA. Bilder gibts dann natürlich auch zu sehen. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und würde mich über Kommentare und Gästebucheinträge freuen!
August 2017
M T W T F S S
« Mar    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031